„Für 2017 lassen wir uns was einfallen“

Ein Endspiel als Vorgeschmack auf den Liga-Auftakt, ein Mädchen unter Jungen, ein zufriedener Organisator Rudi Kuhn: Die 19. Auflage des C-Jugend-Fußballturniers um den McDonald’s-Cup hatte viele Facetten. Am Ende fiel der Blick schon auf das kommende Jahr, wenn das Turnier seinen 20. Geburtstag begeht.

schwaebische.de

VfB baut seine Serie aus
Jugendfußball: Stuttgart gewinnt zum fünften Mal in Folge den McDonald’s-Cup – Finalsieg im Elfmeterschießen gegen Bayern

Ehingen sz Der VfB Stuttgart hat zum fünften Mal in Folge und insgesamt neunten Mal den Ehinger McDonald’s-Cup gewonnen. Die Entscheidung im Endspiel der 19. Auflage des C-Jugend-Fußballturniers zwischen dem VfB und dem FC Bayern München fiel aber erst im Elfmeterschießen. Platz drei belegte die SpVgg Greuther Fürth, Gastgeber TSG Ehingen musste sich gegen die Regional- und Oberligisten wie erwartet mit dem achten und letzten Platz zufrieden geben.

 schwaebische.de

Ein Erlebnis für alle Spieler

Kein Tor, vier Niederlagen: Die Bilanz der Fußball-C-Junioren der TSG Ehingen beim McDonald’s-Cup liest sich ernüchternd. Doch die Verantwortlichen waren alles andere als unzufrieden, schließlich hießen die Gegner Bayern München, Greuther Fürth, Reutlingen und Heidenheim – gegen den Regionalligisten, den Bayernliga-Nord-Klub und die beiden baden-württembergischen Oberligisten war das Landesstaffel-Team der TSG von vornherein der Außenseiter. Aber einer, der sich wacker schlug gegen die höherklassigen Teams. „Egal, wer gespielt hat bei uns, alle haben sich gut präsentiert“, sagte TSG-Jugendleiter Thomas Javornik.

schwaebische.de

Fünfter Sieg in Folge für VfB

Äußerst spannend war das Finale des 19. McDonald’s-Cup für C-Junioren. Neunter Sieg des VfB Stuttgart. Die TSG Ehingen landet auf dem achten Platz.

Der VfB Stuttgart hat gestern im Ehinger Stadion den 19. McDonald’s Cup gewonnen. Die Nachwuchskicker aus der Landeshauptstadt besiegten in einem spannenden Finale den FC Bayern München mit 11:10 nach Elfmeterschießen. Erst in der letzten Spielminute der regulären Spielzeit hatten die jungen Stuttgarter den Ausgleich erzielt und sich in der Verlängerung gerettet. Auch die siebenminütige Extraschicht brachte keinen Sieger hervor. Vom Punkt hatte Bayern nach vier Schützen „Matchball“, jedoch schoss der letzte Münchner über das Tor. Der VfB nutzte diese kleine Schwäche vom Punkt aus und zeigte sich in den restlichen Elfmetern sehr treffsicher.

swp.de

Vorrunde

Gruppe 1: SSV Reutlingen – SpVgg Greuther Fürth 1:3, TSG Ehingen – FC Bayern München 0:1, Reutlingen – Bayern München 1:1, Greuther Fürth – Ehingen 5:0, Ehingen – Reutlingen 0:3, Bayern München – Greuther Fürth 3:0. Endstand: 1. Bayern München 5:1 Tore/7 Punkte, 2. Greuther Fürth 8:4/6, 3. Reutlingen 5:4/4, 4. Ehingen 0:9/0.

Gruppe 2: 1. FC Heidenheim – FC Augsburg 1:2, VfB Stuttgart – TSV 1860 München 4:0, Heidenheim – 1860 München 0:0, Augsburg – Stuttgart 2:1, Stuttgart – Heidenheim 1:0, 1860 München – Augsburg 1:0. Endstand: 1. Stuttgart 6:2/6, 2. Augsburg 4:3/6, 3. 1860 München 1:4/4, 4. Heidenheim 1:3/1.

Endrunde

Halbfinale: Bayern München – Augsburg 1:0, Stuttgart – Greuther Fürth 3:1.

Um Platz 7: Ehingen – Heidenheim 0:4.

Spiel um Platz 5: Reutlingen – 1860 München 5:4 n. E.

Um Platz 3: Augsburg – Greuther Fürth 1:2.

Endspiel: Bayern München – Stuttgart 10:11 n. E..